Beiträge von John-O-Ryan


    Nachdem ein kleiner Werbespot eingeblendet wurde und schon einige Womens im Ring standen kamen nun die letzten Drei zum Ring.
    Den Anfang machte natürlich Bianca Belair, daher ließ man promt Ihre Musik einspielen.



    Diese genoss es anscheinend richtig mit im Match stehen zu können und freute sich wie Bolle.



    Am Ring angekommen suchte Bianca Belair erst einmal den Weg außen herum.
    Hierbei begutachtete diese Ihre vorhandenen Kontrahentinnen, Sasha Banks, Liv Morgan und Bayley.
    Im Anschluss kletterte Bianca Belair die Ringkante hinauf und spielte, bevor Sie den Ring bestieg, mit dem Publikum.



    Im Ring angekommen zog Sie weiterhin Ihre Show durch, machte sich sogar etwas über die anderen lustig.



    Ganz zu Ende ausziehen konnte sich Bianca Belair dennoch nicht. Immerhin fehlten noch Zwei!
    Daher wurde als nächstes die Musik von Rhea Ripley eingespielt.



    Doch anscheinend gab es nicht mehr all genug Zeit. Oder es lag an der "neuen Freundschaft" der beiden.
    Denn Rhea Ripley kam nicht allein zum Ring. Nein, Sonya Deville, welche auch im Match war, begleitete Ihre neue Freundin.



    Doch Sonya Deville hielt sich nach letzter Woche etwas im Hintergrund und ließ somit Rhea Ripley den Vorzug.
    Diese lief auch geradewegs auf den Ring zu und betrat diesen.



    Sonya Deville hingegen blieb draußen stehen und forderte den Referee dazu auf, dass Match zu starten.
    Doch Liv Morgan und Sasha Banks hatten etwas dagegen und forderten Sonya Deville auf um in den Ring zu kommen.
    Wiederwillig beugte diese sich den zweien und betrat im Anschluss den Ring.



    Doch sobald der Referee das Match starten ließ verdünnisierte sich Sonya Deville wieder aus dem Ring.
    Diese nutzte das Durcheinander im Ring aus und besorgte sich sofort eine Leiter.
    Eine Women nach dem anderen flog aus dem Ring. Bis nur noch eine dort drin stand.
    Und wie sollte es auch anders sein, diejenige war natürlich Rhea Ripley. Was Sonya Deville freute und ihr applaudierte.



    Im Anschluss kam die Leiter nun in den Ring. Begleitet von Sonya Deville. Entgegengenommen von Rhea Ripley.
    Nun bauten beide diese auf, schauten sich kurz an, und kletterten gemeinsam dort hinauf.
    Doch lange alleine waren beide nicht. Von jetzt auf gleich bekamen beide Besuch.



    [Mandy Rose = Rhea Ripley]


    [~ weiter mit jedem der im Match steht~]
    [~ Wahlweise kann auch Bayley ausgetauscht werden~]

    Direkt nach dem Braun Strowman Match spielte man die Musik von Brock Lesnar ein.



    Wie auch in den Monaten zuvor tauchte dieser mit seinem Manager Paul Heyman auf.
    Völlig unzufrieden betraten beide die Stage und zogen Ihr Ding durch.



    Einige Zuschauer begrüßten beide nicht gerade freundlich, was Brock Lesnar schon etwas störte.
    Dieser versucht gleich allen klar machen zu wollen, dass dies heute kein Spaß wird.
    Brock Lesnar zog sogar kurzer Hand seine Mütze vom Kopf und warf diese einem Zuschauer einfach ins Gesicht.
    Leicht erfreut darüber wie das Publikum darauf reagierte machten sich beide, Brock Lesnar und Paul Heyman, auf dem weg zum Ring.



    Dort angekommen war nun die zeit für Paul Heyman gekommen. Und dieser machte überhaupt kein erfreuten Eindruck.
    Völlig gelangweilt und total erbost brachte er seine Anfangssätze über die Lippen.
    Bis er sich ans Herz fasste und zu den Zuschauern in der Halle sprach.



    Paul Heyman: Mein Damen und Herren, anscheinend hatten SIE auch nicht damit gerechnet, dass wir heute hier sein würden.
    Genauso hat der nette Herr dahinten auch nicht damit gerechnet Merch von meinem Klienten geschenkt zu bekommen.
    Und wie wird diese edle Geeste aufgefasst? Genau einige von ihnen sind erbost, dass Sie nicht ausgewählt wurden.
    Genauso erbost wie wir es heute mal wieder sind. Nicht nur das die General Managerin letzte Woche handgreiflich wurde.
    Und einen, wie sie es immer sagte, Mitarbeiter Ohrfeigte.


    Paul Heyman ließ es sich im Anschluss dann aber auch nicht nehmen und Applaudierte in Richtung Backstage Bereich.
    Bevor er sich dann wieder dem eigentlichen Thema widmet.





    Paul Heyman: Meine Damen und Herren, liebe Mitarbeiter da draußen. Wir alle dürfen uns dem nicht beugen.
    Wir alle müssen dagegen halten. Wir alle müssen in den schlimmen Zeiten zusammen halten.
    Es darf nicht sein, dass wir ausgenutzt werden. Daher bitte ICH, Paul Heyman, Matt Riddle nun hier heraus.
    Wir, mein Klient und Ich, bitten den neuen Universal Champion hier heraus.
    Wir bitten darum, dass wir gehört werden. Und wir bitten um die Chance die uns ständig verwehrt wird.
    Immerhin trafen doch am heutigen Abend beide Partein freundschaftlich schon einmal aufeinander.


    Plötzlich fing Brock Lesnar an zu Tänzeln und machte sich schon für ein leichtes Match bereit.



    Doch es kam alles anders als man dachte. Paul Heyman war von der Musik so sehr geschockt, dass Ihm sogar das Mikrofon aus der Hand fiel.



    [~ weiter mit @coldranger96 ~]

    Na da sind die beiden nicht die einzigen. Ich werde das Spiel sicher nicht in so einem Match machen, da man schon ab 3 Leuten meistens das Match als No Contest eintragen kann.. das Match wird wahrscheinlich eh Simuliert.

    Gut, warum wolltest du noch einmal in das Match?

    Nun stand das nächste Match der dies wöchigen Raw Ausgabe auf dem Plan.
    Man schaltete gerade noch rechtzeitig aus der Werbung wieder.
    Denn keiner wollte den Einzug von Alexa Bliss verpassen. Welche ja Herausforderin auf den Womens Championship ist.
    Sonya Deville stand bereits schon im Ring...




    ...wurde aber bald eben von Alexa Bliss unterbrochen.



    Alexa Bliss kam sehr gut gelaunt aus dem Backstage Bereich hervor, spielte sogar etwas mit dem Publikum.



    Je näher Alexa Bliss dem Ring kam desto angespannter wurde Sonya Deville.
    Man sah ihr förmlich den Respekt gegenüber Alexa Bliss an.



    Sonya Deville verschwand sogar aus dem Ring sobald ihre Gegnerin diesen betrat.
    Hämisch klatschte Sie ihr sogar entgegen. Doch dieses Schauspiel nutzte nichts.
    Man sah Ihr dennoch weiterhin an wie angespannt Sonya Deville war.



    Diese achte zuerst gar nicht darauf und zog wie gewohnt Ihre Show ab.
    Zum Ende hin ließ Alexa Bliss dann aber ein mühendes Lächeln springen.



    Als die Zeit dann soweit war und der Referee das Match starten ließ ging alles recht fix.
    Eindeutig zu schnell für Sonya Deville. Denn Alexa Bliss schaffte es Sonya Deville bin in ein paar Sekunden auf die Matte zuschicken.



    Nachdem Alexa Bliss genug von der Schlagserie hatte setzte Sie zum Insult to Injury an, welcher zuerst so aussah, dass er durchgehen würde.



    Doch Sonya Deville konnte sich irgendwie nach oben ziehen und Alexa Bliss ins Leere Springen lassen.
    Blitzschnell handelte Sonya Deville daraufhin und nahm die verwunderte Alexa Bliss in eine Beinschere.



    Genau nach diesem Move wurde Rhea Ripley eingeblendet, welche im Backstage Bereich wieder einmal zuschaute.



    Als dies Sonya Deville mitbekam spornte Sie das an. Ohne einmal Luft zu holen setzte diese immer wieder nach.
    Und sorgte somit, dass Alexa Bliss etwas in Schwierigkeiten geriet. Nun folgten Submission um Submission.



    Doch plötzlich änderte sich erneut das Blatt...


    [~ weiter mit @NoiizY ~]

    Wir befinden uns zwar noch recht früh in der dies wöchigen Raw Ausgabe,
    dennoch wurden schon einige Matches gezeigt. Doch bevor die Zuschauer, vor lauter Langeweile,
    einschliefen entschloss man sich die Musik von Brock Lesnar einzuspielen.



    Diese Woche wurde aber alles anders. Diese Woche war nämlich Brock Lesnar mit im Ring dabei.
    Dieser eröffnete auch sofort den Einzug der beiden und ließ sich als erstes, alleine, blicken.



    Paul Heyman lief natürlich wie ein kleines Hündchen hinter seinem Herrchen hinter her.
    Und ließ seinem Klienten seine Show abziehen und hielt sich recht bedeckt.
    Dies änderte sich natürlich sofort als beide endlich im Ring standen.
    Denn jeder wusste, dass Brock Lesnar kein großer Redner ist, war oder wird. Und das kostete Paul Heyman natürlich wie immer vollkommen aus.



    Nachdem Paul Heyman, verhöhnend, auf die Knie gefallen war kündigte dieser natürlich wie üblich seinen Klienten an.
    Doch Brock Lesnar gab Ihm im Anschluss gleich zu verstehen, dass der Gag vorbei sei.
    Und Paul Heyman jetzt wieder ernst werden solle. Denn wie solle man jemals beide sonst noch einmal ernst nehmen sollen.



    Die Stimmung schlug natürlich schlagartig um. Hektisch kramte Paul Heyman in seinem Anzug nach einem Schriftstück.
    Welches er dann nach ein paar Sekunden hervor zog.




    Paul Heyman: Meine Damen und Herren, liebe Anwälte! Miss AJ Lee und wem das hier alles interessiert.
    Jeder fragt sich wohl was Ich, Paul Heyman, hier in der Hand halte.
    Ich kann es Ihnen sagen. Zwar nicht jedes Detail, weil einige, oder eher jeder hier nichts verstehen würde.
    Aber ich versuche es ihrer Sprache zu verfassen.
    Dieses Schreiben ist von einem Anwalt welcher unsere General Managerin vertritt.
    Und in dieses Schreiben stehen gewisse Anweisungen was mein Klient zu tun hat. Was mein Klient in Zukunft zu unterlassen hat.
    Genauso ist in diesem Schreiben eine Rechnung hinzugefügt, welche mein Klient zu begleichen haben soll.
    Mein Damen und Herren, sollten wir dem nicht nachkommen ist die GWA um zwei Leute armer.
    Zwei Leute die Woche für Woche hier herauskommen und sich zeigen.
    Nicht wie der Intercontinental Champion. Ach ja nebenbei, Wir finden es interessant, dass die Show heute zweimal eröffnet wurde.
    Pete Dunn hat wohl zu oft ein auf den Deckel bekommen. Ich würde Ihnen dringendst eine Arzt empfehlen.
    Aber ich schweife vom Thema ab. Denn in diesem Brief gibt eine Anweisung, welche DICK und ROT unterstrichen steht.
    Meine Wenigkeit und mein Klient, Brock Lesnar, sollen uns öffentlich... Ach ja wie immer also, alles öffentlich machen...



    Paul Heyman: Entschuldigen sie! Und da bin ich auch schon beim Thema. Genau, wir beide sollen uns bei der General Managerin entschuldigen.
    Wir kennen diese Spielchen ja. Wir alle wissen doch wie so etwas abläuft. Typisch Soa....


    Doch weiter kam Paul Heyman nicht. Denn wie immer wurde dieser von der General Managerin unterbrochen.


    [~ weiter mit @Nerotic ~]

    Wir sind gerade kurz vor dem Co Main Event angekommen. Da entschloss man sich in den Backstage Bereich zu schalten.
    Ursprünglich wollte man über Byron Saxton eine kleine Behind the Scene Story drehen.
    Doch als man dann an Rhe Ripley's Umkleideraum vorbei kam warf man alles kurzfristig übern Haufen.
    Denn daraus hörte man, schon von weitem, stark laute Musik und leises Gestöhne.
    Byron Saxton fand die Situation ein wenig unangenehm und wusste überhaupt nicht was er machen sollte.



    Wurde dann aber vom Kameramann dazu aufgefordert endlich an der Tür klopfen zu sollen.
    Wieder willig tat dieser dies, doch es regte sich nichts. Mit jedem weiterem Klopfer kopfte er lauter an der Tür.
    Und nach einigen Minuten ging dann plötzlich die Musik aus und die Tür öffnete sich langsam.



    [Paige 8o - Sonya Deville]


    Byron Saxton war völlig davon überrascht, dass nicht Rhea Ripley da stand. Sondern er es mit Sonya Deville halbnackt zu tun hatte.
    Diese fragte Ihn auch sofort was es gäbe und warum er stören würde.
    Doch Byron Saxton war immer noch so perplex, dass Ihm überhaupt nichts daraufhin einfiel.
    Beide standen nun einige Sekunden regungslos nebeneinander, was einigen Fans nicht störte.
    Doch die Situation änderte sich sobald Byron Saxton Rhea Ripley herannahen sah. Sonya Deville bekam dies mit, lief natürlich auf sie zu,
    und fragte Rhea Ripley ob sie alle Sachen bekommen hätte.



    [Paige 8o - Sonya Deville, Cameron - Rhea Ripley]


    Nachdem beide alles geklärt hatten wendete sich Rhea Ripley aber noch Bryon Saxton zu und fragte Ihn was los sei.
    Warum er so schockiert gucken würde. Nach einigen Sekunden der Stille meinte er nur noch Krach und Gestöhne gehört zu haben.
    Und das er nachschauen wolle ob alles okay sei.
    Rhea Ripley und Sonya Deville fangen daraufhin heftigst an zu Lachen und verschwanden im Anschluss zusammen wieder in Ihrer Umkleide.
    Byron Saxton schaute den beiden nur noch verdutzt hinterher und somit endete dann diese kleine Promo.



    [~Ende~]


    Nachdem das SmackDown Intro zu Ende war schaltete man direkt in die Halle.
    Dort sah man allerdings diese Woche kein Feuerwerk. Doch auch wie zu letzter Woche änderte sich der Start sonst weiter nicht.
    Paul Heyman war dieses mal aber schon im Ring anzufinden. Im Schneidersitz saß dieser im Ring und wartete auf seinen Einsatz.



    Paul Heyman: Meine Damen und Herren, mein Name ist Paul Heyman. Und Ich bin der Vertreter der Bestie dieser Company.
    Und wie alle sehen können sitze ich hier im Sitzstreik. Denn letzte Woche wurden wir, mein Klient und Ich, einfach so her ausgebeten.


    Als daraufhin Applause ertönte versuchte Paul Heyman schlagartig aufzustehen.
    Doch es dauerte ein wenig bis Paul Heyman dann stand, und erst einmal Luft zu holte, um weiterzusprechen.




    Paul Heyman: Ja, Miss AJ Lee, hat uns Eiskalt raus geworfen. Und was passierte als nächstes?
    Genau, die schlimmsten Parasiten kamen aus ihren löchern gekrochen,
    schmierten der General Managerin Honig um ihren Mund. Unsererseits welcher um eine Chance bittet wird herausgeworfen.
    Und andere, die Ihr Gesäß nachtragen, müssen nicht einmal etwas tun um etwas zu bekommen.
    Da sieht man doch schon was hier schief läuft. Hier herrscht dezent eine zwei Klassenpolitik.

    Gerade als Paul Heyman ein paar Superstars aufzählen wollte wurde dieser unterbrochen, was ihm überhaupt nicht gefiel.



    [~ weiter mit @Nerotic ~]


    [Mandy Rose = Rhea Ripley]


    Sonya Deville: Hey schön dich zu sehen. Und das mit letzter Woche gern geschehen.
    Obwohl ich deswegen etwas Ärger habe. AJ Lee fand das wohl nicht so toll,
    dass Ich einfach so gegangen bin. Sasha Banks hatte wohl Backstage getobt wie ein Tier.
    Aber das macht jetzt kein Abbruch. Und klar freue Ich mich auf unser Match.
    Ich hoffe, dass es echt gut für uns ausgehen wird. Du weißt ja schon, und so!


    Rhea Ripley wollte voll all dem Nichts hören und tätschelte Sonya Deville aufmunternd Ihr Schulter.
    Als beide im Hintergrund die Musik ihrer Gegnerinnen hörten, machten diese sich auf den Weg zur Stage.
    Immer wieder flüsterte Rhea Ripley Sonya Deville zu, dass es heute schon wird.
    Das heute endlich Ihre Zeit beginnen würde. Doch alles half nichts,
    Sonya Deville versuchte aber dennoch gute Mine zu Bösen Spiel zumachen.



    Das dies nicht klappte sah man bei Ihrem Einzug. Sonya Deville war völlig verkrampft und überdrehte daher alles.



    Am Ring angekommen betrat Sonya Deville keineswegs den Ring.
    Nein, diese wartete lieber erst auf Rhea Ripley und ging daher erst einmal um den Ring herum.
    Was Bianca Belair belustigte und Sonya Deville spüren lies.



    Doch sobald die Musik von Rhea Ripley ertönte richteten sich die Gesichter in Richtung Stage.



    Wie immer trat Rhea Ripley selbstbewusst auf und ließ keine Zweifel aufkommen wer heute gewinnen würde.



    Doch auch Rhea Ripley betrat den Ring nicht und ging erst einmal auf Sonya Deville zu.



    Nachdem sich beide erst einmal beraten hatten betraten betraten beide gemeinsam den Ring.
    Jeder ging davon aus, dass Rhea Ripley beginnen würde. Aber da täuschte sich jeder.
    Denn Sonya Deville fing an und stellte sich Bianca Belair, welche zuvor versucht hatte sie zu verunsichern.



    Sonya Deville machte die Arroganz von Bianca Belair etwas wütend und legte sofort los.
    Ein Schlag in den Magen, darauf folgte ein Handkantenschlag auf den Rücken.
    Und schon ging es in die Seile um Bianca Belair einen schönen Kick zu verpassen.



    [Becky Lynch = Bianca Belair]


    Toni Storm gefiel es überhaupt nicht wie es angefangen hatte und versuchte daher Ihre Partnerin zu motivieren.
    Doch Bianca Belair kam auch ohne Toni Storm's Unterstützung recht schnell wieder auf die Beine.
    Nun drehte sich langsam das Blatt. Nach und nach konnte Bianca Belair die Oberhand des Matches gewinnen.
    Und stellte somit Sonya Deville immer mehr in den Schatten.
    Alles was Sonya Deville versuchte zu unternehmen um aus den Fängen von Bianca Belair zu gelangen klappte nicht.
    Rhea Ripley ging nervös am Ringrand auf und ab. Bis Ihr eine Lösung einfiel um Sonya Deville helfen zu können.
    Wild fuchtelte Rhea Ripley mit den Armen umher. Was es dazu brachte,
    dass Bianca Belair dadurch abgelenkt wurde und somit erst einmal von Sonya Deville abließ.
    Die Zeit die Rhea Ripley Sonya Deville verschaffte nutzte diese gut aus.
    Kam somit wieder auf die Beine und stieß im Anschluss Bianca Belair hinterrücks in Ihre Ecke.
    Woraufhin sich Rhea Ripley selbst eintagte, was Sonya Deville im ersten Augenblick nicht verstand.



    [~ weiter mit @NoiizY ~]

    Paul Heyman wollte geradewegs antworten fiel dann aber auf die Knie und hielt AJ Lee die Hand hin.



    Die General Managerin fand dies wohl überhaupt nicht lustig. Konnte dagegen aber auch nichts machen.
    Denn von jetzt auf gleich wurde erneut die Musik von Brock Lesnar eingespielt.



    Und wie zu erwarten war betrat Brock Lesnar höchstpersönlich die Stage. Zwar überhaupt nicht gut gelaunt,
    aber immerhin.



    Im Ring angekommen ging Brock Lesnar, ohne einen Mucks zu machen, auf AJ Lee zu.
    Paul Heyman bemerkte schon, dass es nicht gut ende würde und versuchte Brock Lesnar zu beruhigen.
    Doch dieser blickte einmal grimmig zu seinem Manager hinüber, was Paul Heyman dazu brachte aufzuhören.
    Nun wannte sich Brock Lesnar wieder AJ Lee zu. Er baute sich vor Ihr immer größer auf.
    Als nächstes tat er so als würde er AJ Lee zum F5 aufnehmen wollen.
    Doch als diese doch etwas zusammen zuckte, was normal war, wich er von Ihr ab.
    Im Anschluss grinsten beide, total dreckig, in Richtung AJ Lee.



    Beide genossen AJ Lee's momentare Opfer Rolle. Doch lange hielt dies nicht an.
    Denn von jetzt auf gleich packte sich Brock Lesnar einem Kammermann und zeigte an Ihm seinem F5.



    Paul Heyman wusste überhaupt nicht was er machen sollte. Es ging einfach alles zu schnell.
    So schnell der F5 kam, genauso schnell waren beide im Anschluss aus dem Ring verschwunden.
    Doch die Halle wollten beide noch nicht so schnell verlassen.
    Drehten sich daher noch einmal zu AJ Lee um und begutachteten den Schaden den Brock Lesnar angerichtet hatte.



    [~ Weiter mit @Nerotic ~]



    Nachdem es, nach langer Zeit, mal wieder Feuerwerk in der GWA gab begrüßten die Kommentatoren die Zuschauer in der Halle und vor den Fernsehgeräten.

    Eigentlich wollten Sie auch noch über die letzten Wochen sprechen. Und was heute alles auf dem Plan steht.
    Doch Paul Heyman hatte etwas anderes vor und unterbrach die Kommentatoren mit der Musik von Brock Lesnar.



    Zuvor wurde vereinzelt in der Halle etwas gefeiert. Doch nach dem ersten Ton verstummten viele und es wurde fast schon totenstill.
    Selbst die Kommentatoren wussten nicht mehr was Sie sagen sollten. Denn immerhin hörte man Paul Heyman und Brock Lesnar schon ewig nicht mehr.
    Völlig abgenervt von der Totenstille trat Paul Heyman aus dem Backstage Bereich hervor.



    Abrupt stoppte Paul Heyman erst einmal ab und schaute in einige bedröppelte Gesichter.
    Dieser Anblick gefiel im so sehr, dass dieser sofort gute Laune bekam und sich weiter auf zum Ring machte.



    Im Ring angekommen wurde Ihm natürlich gleich ein Mikrofon gereicht. Doch Paul Heyman sah es nicht für notwendig gleich loszulegen.
    Dieser wollte erst einmal bejubelt werden. Doch dieser Plan ging nach hinten los. Und so war Paul Heyman dennoch gezwungen anzufangen.



    Paul Heyman: Meine Damen und Herren, mein Name ist Paul Heyman. Eigentlich würde ich jetzt wieder umdrehen und gehen.
    ABER da ich ein Anliegen habe werde ich dies nicht tun. Dennoch sollte mir Respekt gezollt werden und nicht so etwas hier.
    Also meine Damen und Herren, da sie ja eh schon still sind und zuhören lauschen sie einfach meinen Worten.



    Paul Heyman: Letzte Woche ist etwas passiert was so nicht passieren darf.
    Ich hoffe, dass jeder von Ihnen weiß worum es sich handelt.
    Klar ich spreche vom wichtigsten Titel in der GWA. Dem WWE Championship, für Leute die mir nicht folgen können.
    Also Ich diese Promo sah blieb mir ein Kloß im Hals stecken.
    Wie kann man nur so geistig eingeschränkt sein und den Titel Vakantieren lassen?

    Ich mein, wir alle wissen ja, dass Bray Wyatt einen an der Waffel hat. Aber einen auf CM Punk machen zu wollen, damit hat wohl echt keiner gerechnet.



    Paul Heyman: Und was macht unsere General Managerin? Genau nichts!
    Sie schafft es ja leider nicht einmal ihr eigenes Leben auf die Reihe zu bekommen.
    Und rennt lieber, wie in einer Daily Soap so üblich, in Ihr Unglück. Anstatt das Sie endlich ihre Augen öffnet und Ihren Job macht.
    Nein, da lässt Sie lieber so etwas zu.



    Paul Heyman: Meine Damen und Herren, Ich weiß wovon Ich spreche.
    Damals in der ECW, welche immer größer wurde, konnte ich mir auch keine Fehler erlauben.
    Doch damals ist anscheinend damals. Und Heute ist wohl Heute. Doch dies ändert nichts an der jetzigen Situation.
    Schauen sie doch mal hier...


    Nachdem Paul Heyman auf den großen Bildschirm in der Halle zeigte, sah man ein total gelangweilten Brock Lesnar.



    Im Anschluss wurde dann natürlich wieder zurück zu Paul Heyman geschalten.



    Paul Heyman: Sehen so etwa glückliche Superstars aus? Nein, Ich denke nicht!
    Miss AJ Lee, Ich bitte sie, einmal und kein zweites mal, machen sie ihren Job und kümmern sich um die wahren Stars der Company.
    Ein Brock Lesnar hat mehr verdient, als ein Kofi Kingston welchen Er innerhalb von Zehn Sekunden zerstört hatte.
    Ein Brock Lesnar steht nicht unter der Nahrungskette. Nein, ein Brock Lesnar führt diese an!
    So ein Talent steht im Main Event und nicht da unten wo man die Jobber findet.


    Im folgenden senkte Paul Heyman sein Mikrofon und machte sich auf den Weg den Ring zu verlassen.


    [~ Ende oder weiter mit @Nerotic oder jemand der Fehden möchte ~]

    Sonya Deville machte ein total verwirrten Eindruck und wusste daher zuerst nicht was Sie sagen oder wie Sie reagieren sollte.



    [Mandy Rose = Rhea Ripley]


    Sonya Deville: O...kay! Weißt du was? Komm einfach mal mit.


    Schlagartig packt Sonya Deville Rhea Ripley am Arm und zog sie hinter sich her.
    Rhea Ripley konnte sich noch nicht einmal umziehen, wurde aber dennoch von Sonya Deville einfach aus der Halle verschleppt.
    Da das Kabel von der Kamera nicht soweit reichte war vor der Tür des Geländes Schluss mit der Verfolgung.
    Und somit verschwanden beide, obwohl Sonya Deville eigentlich noch ein Match gehabt hätte.


    [~Ende~]